Kunstplattform


Homepage Homepage Ausstellungen Künstler Künstler Kunstkompass Neue Werke Teilnahme Login Galerien Galerien galerien Gruppen Kunstkompass museen vereine Grußkarten BLOG Benchmarking Shop Kunstplattform-Shop Künstler-Shops Über K.de Mediadaten Kontakt bookmark Sitemap

Newsletter anfordern Impressum Grüsse abrufen Grüsse versenden Board
Ausstellungen nach:
    Datum der Veröffentlichung auf der Kunstplattform
    Dem letzten Tag der Ausstellung
    Ort:
    Monat: 08/201909/201910/201911/201912/2019 
    Suchbegriff:
Helmuth Krusche (1927-1997): Vom Isergebirge ins Allgäu
19. April bis 20. Juli 2008
Isergebirgs-Museum Neugablonz
 
Helmuth Krusche kam in Gablonz an der Neiße (Jablonec nad Nisou) zur welt. Seine künstlerische Ausbildung begann er 1941 an der dortigen Kunstgewerblichen Staatsfachschule. Nach Kriegsdienst, Gefangenschaft und Vertreibung verschlug es ihn zunächst nach Hannover.

1959 folgte der Ruf an die Berufsfachschule für Glas und Schmuck in Kaufbeuren-Neugablonz. Fast 30 Jahre lang leitete er die Klasse der Glas- und Porzellanmaler. Trotz seines großen Engagements für die Schule war Krusche im Herzen mehr Künstler als Lehrer.Sein großes Talent war seine zeichnerische Begabung. Bleistift, Zeichenfeder, Kugelschreiber und Radiernadel beherrschte er virtuos. Die Exaktheit und Akribie, die diese Techniken verlangen, kam seiner erzählerisch-illustrativen Darstellungsweise entgegen. Seinem ruhigen, eher schweigsamen Naturell entsprechend strahlen seine Zeichnungen, Ölgemälde und Aquarelle Stille und Beschaulichkeit aus. Er bevorzugte einfache, schlichte Naturmotive, vor allem Landschaften, und blieb weitgehend gegenständlich.Erst nach seiner Pensionierung 1987, als er sich ganz seiner Kunst widmen konnte, veränderte sich seine künstlerische Sprache in Richtung Abstraktion. Seine späten Werke zeigen eine stark reduzierte Farbigkeit und Formensprache. An die Stelle erzählerischer Naturwiedergabe tritt eine strenge Ordnung der Formen in einer klaren Bildstruktur aus Waagerechten und Senkrechten. Vor allem für diese späten Arbeiten erfuhr Helmuth Krusche große Anerkennung.

geöffnet täglich außer Montag von 14-17 Uhr

Weitere Informationen: Isergebirgs-Museum Neugablonz, Marktgasse 8,
87600 Kaufbeuren-Neugablonz

Tel. 0 83 41/96 50 18 Fax 0 83 41/ 6 52 92, info@isergebirgs-museum.de



 


Helmuth Krusche (1927-1997)

 
 

 
 

AUSSTELLUNGEN

Heiliger Altmann - 925 Jahre Stift Göttweig
Zeiselmauer

Kunst des Sterbens - Todesbilder im Film
19. April bis 13. Juli 2008
Filmmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf

Architektur-Werk-Stadt
Werkstatt-Ausstellung für Kinder ab 7 Jahren
bis 31. August 2008
Kindermuseum Frankfurt

Malerei auf Papier - Papierarbeiten. Galerie Blankenese. 15.Juni
Hamburg

Bild & Bestie - Hildesheimer Bronzen der Stauferzeit
31.Mai bis 5. Oktober 2008
Dom-Museum Hildesheim

Alois Wünsche-Mitterecker -
ein Künstler in Eichstätt.
23. März bis 4. Mai
Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt

Kunsthaus Graz Filmabend im Rahmen der Ausstellung

"Thyssen-Bornemisza Art Contemporary. Sammlung als Aleph" 15.04.2008
15.04.2008
Kunsthaus Graz

FORM-A( R )T 2008 - 51 bildende Künstler aus 11
Glinde

Bilder von Bernd Cibis
30. April - 22. Juni 2008
E.T.A.-Hoffmann-Theater

Food Design.
Von der Funktion zum Genuss
09.04. - 01.06.2008
Landesmuseum Joanneum

FIRE AND RAIN

Bilder der Befreiung
10. April bis 28. Sep. 2008
KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora, Nordhausen

Roter Hahn über Harburg -
Die Geschichte der Feuerwehren südlich der Elbe
Bis Ende 2008
Helms-Museum, Alte Feuerwache, Hamburg-Harburg

Fotoausstellung in der Städtischen Galerie in Büttgen
bis 27. April 2008
Städtischen Galerie Kaarst

Helmuth Krusche (1927-1997): Vom Isergebirge ins Allgäu
19. April bis 20. Juli 2008
Isergebirgs-Museum Neugablonz

Einladung zum Science Talk mit Michael Schuster
bis 18. Mai 2008
Neue Galerie Graz